Koren specific technique

Amerikanische Chiropraktik,
nach Dr. Tedd Koren D. C.,
Koren specific technique (KST)

ist eine der neuesten Techniken aus der amerikanischen Chiropraktik. Entwickelt wurde sie von Tedd Koren, Doctor of chiropractic, aus Philadelphia, USA seit den 80- er Jahren. In der Zusammenführung verschiedener chiropraktischer, neuro-emotionaler, kraniosakraler und viszeraler osteopathischer 

Techniken auch in Verbindung mit dem Grundgedanken der Applied Kinesiology, gelang ihm eine höchst effektive, schonende und nicht schmerzhafte Technik um Gelenk- und Wirbelblockaden zu lösen. Diese Blockaden sind Schuld an vielerlei Rücken-, Nacken-, Schulter-, Arm-, Kopf- und Beinschmerzen, weil in der Wirbelsäule Nerven eingeklemmt werden, welche sich von dort in alle Teile

des Körpers verzweigen und verästeln. Auch in die inneren Organe. So dass auch diese zu Schaden kommen können.

Bezeichnend für die amerikanische Chiropraktik ist, dass hier nicht „geknaxt“ wird, sondern mit sehr leichter Impuls-gebung die subluxierten (minimal ver-schobenen) Strukturen in ihre korrekte Position dirigiert werden. Diese sog. „low-force“ Techniken bergen keine Gefahr der Rückenmarksverletzung und sind bei fast allen Menschen anwendbar.

Das Innovative der Koren specific technique /KST) liegt in der Verbindung zur Applied Kinesiology. Die Korrekturen werden in der Reihenfolge vorgenommen, die der Körper vorgibt.

Der Muskeltest, der bei KST angewandt wird, erfordert keinerlei aktive Mitarbeit des Patienten. Die Korrekturen können im Liegen, Sitzen oder Stehen durchgeführt werden.

Interessant ist, dass die Justierungen (= Korrekturen) z. B. während der Ausführung einer schmerzhaften Bewegung erfolgen können, was häufig den Schlüssel zum Erfolg bringt (z. B. Abschlag beim Golfen). Ebenso kann die Korrektur während der mentalen Fokussierung auf ein emotionales Problem – welches sich unmittelbar auf den Körper auswirkt- erfolgen.

Ähnlich wie in der Osteopathie werden bei der KST neben den Knochen und Gelenken auch Schädelnähte und innere Organe in die Behandlung mit einbezogen.

Die Behandlung selber erfolgt mit einem chiropraktischen Instrument, dem sog. Arthrostim. Er erzeugt eine Vibration von ca. 12 Hertz, welche für das Nervensystem als angenehm empfunden wird.

KST stellt in meiner Behandlung eine der Grundlagentherapien dar, neben anderen Techniken, welche sich vereinigen in der „Regulations-Therapie nach Brand“ (RTB).

Bei folgenden Krankheiten kann sie helfen:

  • Kopfschmerzen und Migräne

  • Schulter-Arm-Syndrom, Tennisarm

  • Allgemeinen Rückenschmerzen

  • Kreuzschmerzen und Ischialgien

  • Osteoarthritis

  • Nebenhöhlenentzündung

  • Neuralgien

  • Nervenstörungen

  • Regenerieren des Knochensystems und des Bänder- und Sehnenapparates

  • Beseitigung von Gelenkbloc-kaden

  • Regeneration von Organen, z. B. Leber, Herz und Darm usw.

  • Harmonisierung des vegetativen Nervensystems

  • Entspannung der Muskeln Schmerzlinderung